• Kategorie: Verändern
  • Für: Unabhängiges Projekt
  • Team:Lilli Böse, Aylin Celik
  • Datum & Ort: Düsseldorf, 2020

Mit dem Boot auf die Kö

Welches Bild haben wir von Düsseldorf und wie spiegelt sich dieses Bild in unserem Verhalten im Öffentlichen Raum wieder? Die Eigenlogik der Stadt prägt das Handeln derer, die sie nutzen und in ihr leben. Doch was passiert, wenn wir anders handeln und neue Bilder entstehen lassen?

Wir stellen den Köbogen und die Kö als Orte des Luxus und des Konsums in Frage und schlagen eine Nutzung vor, die den Kögraben nicht nur als dekorative Hintergrundfassade interpretiert sondern als nutzbaren Raum. So entwickeln sich nicht nur neue Perspektiven im Rahmen der Nutzung sondern auch auf das Narrativ der Düsseldorfer Innenstadt.